WEBINAR-REIHE SICHERE PRÜFUNG VON LIEFERANTENERKLÄRUNGEN

Grundlagenwissen und Tipps für die sichere Bewertung
  • 1 Seminar
  • 2 Teilnehmerdaten
  • 3 Übersicht
2020-108
Mit Präferenz- und Freihandelsabkommen lassen sich Zollabgaben reduzieren. Beim Einkauf aus Präferenzpartnerländern verschaffen die Handelsabkommen daher einen enormen Wettbewerbsvorteil. Aber auch auf Vertriebsseite werden von Kunden entsprechende Nachweise über die Ursprungseigenschaft gefordert. Während bei klassischen Präferenznachweisen wie der Warenverkehrsbescheinigung EUR.1 ein Mitwirken der Zollverwaltung gefragt ist, dürfen Lieferantenerklärungen eigenverantwortlich ausgestellt werden. Für das Ausstellen ist keine Bewilligung bei der Zollverwaltung zu beantragen.
Oftmals wird in Unternehmen dem Thema Lieferantenerklärungen jedoch keine große Bedeutung geschenkt: Vordrucke werden ohne Hinterfragen ausgefüllt und Länder ungeprüft übernommen. Dabei kann eine falsch ausgestellte Lieferantenerklärung unangenehme Konsequenzen zur Folge haben.

In unserem Webinar erläutern wir Ihnen, welche Voraussetzungen für richtig ausgestellte Lieferantenerklärungen gelten, welche Prüfmöglichkeiten Sie haben und worauf Sie bei eingehenden Lieferantenerklärungen im Detail achten müssen.

Themenübersicht:
Die folgende Übersicht enthält eine Auswahl aller Themenbereiche, die im Online-Seminar behandelt werden sollen. Durch aktuelle Rechtsänderungen können sich Verschiebungen in den Schwerpunkten ergeben.
- Voraussetzungen für das Ausstellen von Lieferantenerklärungen
- Prüfmöglichkeiten / formell / materiell
- Auskunftblatt INF 4
- Konsequenzen falsch ausgestellter Nachweise

IHR NUTZEN
- Sie erhalten Sicherheit beim Prüfen eingehender Lieferantenerklärungen.
- Sie können ihren Lieferanten die geforderten Korrekturen verständlich erläutern
-Durch das Webinar bilden Sie sich bequem am PC im Büro oder zuhause fort und sparen Zeit und Reisekosten.
- Während des Webinars können Fragen gestellt werden, die der Referent unmittelbar in seinem Vortrag und / oder in einer anschließenden Diskussionsrunde berücksichtigt.

ZIELGRUPPE / LEVEL
- Teilnehmer ohne/mit geringen Vorkenntnissen aus Zoll- und Versandabteilungen, Mitarbeiter aus Einkaufsabteilungen

IHRE VORGESEHENEN REFERENTEN
Nora Grubert, Dipl.-Finanzwirtin (FH);
Stefanie Schick, Dipl.-Finanzwirtin (FH) / Steuerberaterin;

WEBINARABLAUF
Die Webinar-Reihe beinhaltet 2 x 1 Stunde Training.
15.12.2020 von 09:30 bis 10:30 Uhr und 11 bis 12 Uhr

ORGANISATORISCHES / ERWARTUNGEN AN DIE TEILNEHMER
Sie benötigen einen internetfähigen Rechner / Laptop, von dem Sie das Training verfolgen können. Sie erhalten eine Woche vor Beginn des Webinars von uns den Link und Zugangsdaten zur Teilnahme am Webinar. Durch das Klicken auf diesen Link, einige Minuten vor Beginn des Webinars, wählen Sie sich ein und gelangen in einen virtuellen Warteraum. Sobald die Übertragung von unserem Organisator gestartet wird, nehmen Sie automatisch daran teil.
Zur Vorbereitung des Trainings erhalten Sie ca. 2 - 3 Tage vor dem Webinar, zusammen mit der Zusendung des Zugangslinks, einen Link zum Download der Präsentation als PDF-Datei.
Wir weisen Sie darauf hin, dass Ihre Emailadresse an den Anbieter des Online-Trainings weitergegeben wird, damit eine Anmeldung zu Training möglich ist.

WEBINARGEBÜHR
Die Teilnahmegebühr beträgt 129 Euro zzgl. 19% Mehrwertsteuer.
In der Seminargebühr sind enthalten:
- Umfangreiche Seminarunterlagen zum Download auf unserer Internetseite
- bav-Teilnahmezertifikat

ANSPRECHPARTNER / BERATUNG
Sollten Sie Rückfragen zu dem Webinar haben oder sich nicht sicher sein, ob das Webinar für Sie passend ist, sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.
Ihr bav-Team
Sie erreichen uns telefonisch unter 0421 98 99 29-0, oder per Mail an kontakt@bav-seminar.net
Webinar
199,00 EUR zzgl. 31,84 EUR (16,0%) MwSt.

15.12.2020 09:30 - 12:00

Anmelden